Alpakawolle

Die Alpakafaser galt schon bei den Inkas, als das „Vlies der Götter“, das „Gold der Anden“.

Auch heute gilt die Alpakafaser als Luxusprodukt.

Noch vor einigen Jahren gab es – vor allem in den Ursprungsländern Südamerikas – einen Trend zur Zucht von weißen Alpakas. Denn diese konnte einfach in alle Farben eingefärbt werden. Heute zeigt die Tendenz wieder zu Naturbelassenheit und zu natürlichen Farben. Hier kann das Alpaka mit seinen 22 natürlichen Farbtönen und 60 Farbschattierungen auftrumpfen – das Alpaka ist das Wolltier mit dem breitesten Farbspektrum.

 

  • Alpakafaser ist für Lanolin-Allergiker geeignet, da sie im Gegensatz zu Schafwolle kein Lanolin enthält.
     
  • Alpakawolle in hoher Qualität kratzt nicht!
     
  • Ein Steppbett aus Alpaka-Faser ist besonders geeignet für Allergiker. Diesem reinen Naturprodukt, das zu 100% in Österreichischer Handarbeit hergestellt wird, wird besondere Hautverträglichkeit nachgesagt.
     
  • Die Alpakafaser ist innen hohl. So kann sie bei Kälte die Körperwärme besser speichern als jede andere Wolle und funktioniert wie moderne Funktionswäsche.
     
  • Die Faser wird von der Textilindustrie sehr geschätzt und ist auf dem Weltmarkt immer schnell vergriffen.
     
  • Die Weichheit, Feinheit und der unbeschreibliche Glanz der Alpakawolle wird auch Sie begeistern. Besuchen Sie unseren Online-Shop www.alpakamode.at oder kommen Sie direkt zu uns in unseren Hofladen und überzeugen Sie sich selbst!

Alpaka Bildergalerie

Hier eine kleine Auswahl der schönsten Bilder und Momente auf unserem Alpaka-Hof.

Unser Alpakahof liegt 3 km außerhalb von Wolfsberg. Wolfsberg ist die drittgrößte Stadt in Kärnten. Kärnten sowie das Lavanttal bieten sich Sommer wie Winter für Ihren Urlaub an. Die Skiregionen sind auf Familien mit Kindern ausgerichtet, im Sommer und Herbst ist das Wandern auf der Saualm und der Koralm besonders reizvoll.

In mitten diesem Urlaubsparadies kommt ein neues Ausflugsziel dazu, unser Hof mit seinen Alpakas. Nicht nur Schulklassen sind gerne bei uns gesehen, sondern auch Kollegen die sich für Alpakazucht interessieren, sowie Gäste und Einheimische die einen Ausflug mit ihren Kindern machen wollen.

Auf Voranmeldung begrüßen wir Gruppen gerne auf unserem Hof. Nach telefonischer Anmeldung können Sie auch außerhalb der Öffnungszeiten jederzeit unsere Tiere besuchen.

Oder besuchen Sie einfach unseren Hofladen, direkt neben dem Alpakagehege.

Das Alpaka-ABC

Hier erfahren Sie alles Nützliche rund um unsere Alpakas.

Das Wesen?
Alpakas sind neugierige, intelligente Wesen, und sie spucken nicht. Kinder schließen immer sehr schnell Freundschaft mit ihnen
Die Inkas
Die Inkas waren damals schon Meister in der Alpakazucht. So galt die feine Alpakawolle als „das Gold der Anden“ und es war eine begehrte Handelsware.
Keine Hufe?
Alpakas haben keinen Huf, sondern als Kamelart eine Sohle, somit verursachen Sie kaum Vertritt und schaden der Grasnarbe nicht.
Wie alt werden Alpakas?
Alpakas werden 20 bis 25 Jahre alt und erreichen ein Stockmaß von 80 bis 100 cm. Ein ausgewachsenes Alpaka wiegt um die 60 bis 80 kg
Wie lang ist eine Stute trächtig?
Die Trächtigkeit eines Alpakas beträgt ca. 11 ½ Monate, 14 Tage nach der Geburt des Crias „so werden die Fohlen genannt“ wird wieder gedeckt.
Wo gibt es die meisten Alpakas?
Den weitaus überwiegenden Anteil bilden Huacaya-Alpakas, insgesamt werden in Südamerika nur ungefähr 300.000 Alpakas vom Suri-Typ gehalten.
Fast Stubenrein
Sie sind außerordentlich reinlich, Alpakas haben nur bestimmte Plätze an denen sie ihre Notdurft verrichten, der Rest der Weideflächen bleibt "sauber"
Wann?
Die Geburten finden meist vormittags an sonnigen Tagen statt und verlaufen fast immer problemlos
Weltweite Population?
Heute gibt es in Südamerika etwa 3,5 Mio. Alpakas, wovon ca. 3 Mio. davon in Peru – die meisten rund um den Titicacasee und 500.000 in Bolivien zu Hause sind.
Wie viel fressen Sie?
Sie sind an das Hochland der Anden angepasst und daher ausgezeichnete Futterverwerter. Mit 1 bis 2 kg Heu pro Tag findet ein Alpaka das Auslangen
Woher kommen Sie
Das Alpaka stammt vom wild lebenden Vikunja (Lama pacos) ab, das Lama vom Guanako. Die beiden Wildformen existieren heute noch, größere Bestände vom Vikunja in Peru, Guanakos überwiegend in Argentinien.